side-area-logo

Magnetfeldtherapie: Die Energie des Körpers nutzen

Die pulsierende Magnetfeldtherapie (PEMF)

Inhalt:

  1. Was ist die Magnetfeldtherapie?
  2. Wie läuft die Behandlung ab?
  3. Nicht-invasiv oder invasiv?
  4. Worauf gilt es zu achten?
  5. Wie sieht die Technik hinter der Magnetfeldtherapie aus?
  6. Wie wirkt die Magnetfeldtherapie?
  7. Welche Anwendungsgebiete gibt es?
  8. Welche Innovation bietet SANZA?
  9. Magnetfeldtherapie im Naturheilzentrum WirbelDOC
  10. Patientenfeedback
Kreisförmige Spulen mit Magneten aus der Magnetfeldtherapie

Was ist die Magnetfeldtherapie?

Dass Magnete und Magnetfelder eine Auswirkung auf die Energien in unserem Körper haben, stellte schon die traditionelle chinesische Medizin vor mehreren Tausend Jahren fest. Auch in den Kulturen von Ägypten, Griechenland und den alten Römern waren Magnete bei Ärzten im Einsatz: In Form von magnetischen Steinen nutzte man hier schon früh physikalische Zusammenhänge für die Heilungsprozesse im Körper.

Die Magnetfeldtherapie basiert auf der Annahme, dass unsere Körper aus Energien bestehen. „Wir sind physikalische Wesen und auch reine Energien”, sagt auch unser Doctor of Chiropractic, Matthew Etedali, in unserem Interview. In allen lebendigen Organismen werden elektrische und damit auch magnetische Felder gefunden. Jede einzelne Zelle besitzt eine elektrische Spannung zwischen dem Zellinneren und –äußeren, aber auch durch kleinere Zellbausteine, wie Moleküle und Atome, werden Felder erzeugt. Das Therapiekonzept beruht auf der Erkenntnis, dass elektromagnetische Felder miteinander in Resonanz gehen und auf diesem Weg Übertragung von Energie erfolgt, was die Funktion der körpereigenen Zellen und ihre Regeneration verbessern kann.

Wie läuft die Behandlung ab?

Die Magnetfeldtherapie ist vor allem bei einer längerfristigen Behandlungsdauer besonders wirksam. Bei der Magnetfeldtherapie setzt man daher bis zu 10 Behandlungen an. Dabei ist die Häufigkeit jedoch abhängig von der Dauer, Art und Schwere der Erkrankung.

Die Behandlung findet im Liegen oder Sitzen statt und dauert etwa 30 Minuten. Die Applikation des Magnetfeldes erfolgt entweder am gesamten Körper über eine Matte oder über kleinere Applikationen – Kissen oder kreisförmigen Spulen – an spezifischen Stellen des Körpers. Die Stärke der magnetischen Impulse und deren lokale Wirkungsgebiete werden dabei individuell auf den Patienten abgestimmt und je nach Beschwerden geändert.

Wie fühlt sich die Magnetfeldtherapie an? Manchmal verspüren die Patienten ein leichtes Kribbeln im Bereich der Anwendung oder ein Gefühl von Wärme, wenn die Durchblutung im entsprechenden Körperteil sich verstärkt. Nebenwirkungen sind keine bekannt, weshalb es sich um eine sehr schonende Schmerz- und Regenerationstherapie handelt.

Nicht-invasiv oder invasiv?

Bei der Magnetfeldtherapie handelt es sich um eine nicht-invasive Therapieform der Alternativmedizin. Die Behandlung läuft zudem völlig ohne Medikamente ab und ist daher besonders schonend und verträglich. Es gibt jedoch auch eine invasive Form dieser Behandlung, die sogenannte Elektro-Osteostimulation. Dabei werden die elektrischen Impulse mit Strom direkt auf die von Schmerzen betroffenen Bereiche gesendet wie z.B. auch auf die Knochen. Diese Therapieform verfolgt also einen deutlich lokaleren Ansatz der Schmerzminderung als die nicht-invasive Form der Behandlung, die auf eine ganzheitliche Stimulation des Körpers und damit verbunden der körpereigenen Heilungskräfte zielt.

Worauf gilt es zu achten?

Generell ist die nicht-invasive Form der naturheilkundlichen Magnetfeldtherapie unbedenklich. Allerdings gibt es ein paar wenige Faktoren, die der Therapeut vor einer Behandlung beachten sollte. So sollten beispielsweise Patienten, die einen Herzschrittmacher oder ähnliche Implantate tragen, keine Magnetfeldtherapie machen, da die magnetischen Impulse die Funktion solcher Geräte stören können. Auch bei Schwangeren ist eine erhöhte Vorsicht geboten. Inwiefern die Magnetfeldtherapie hier gegen Schmerzen eingesetzt werden kann, sollte vorab der Patient mit dem zu behandelnden Arzt besprechen.

Wie sieht die Technik hinter der Magnetfeldtherapie aus?

Bei der pulsierenden elektromagnetischen Feldtherapie (PEMF) macht die Leistungsfähigkeit in den Parametern den Unterschied. Die Magnetresonanztherapie hat nur eine Signalform, welche mit einer oder zwei Frequenzen bei niedriger Feldstärke verwendet wird. Technisch gesehen, ist das nicht aufwendig und man spricht hierbei von einer Stimulation.

Die klassische Magnetfeldtherapie arbeitet mit mehreren Signalen und mit einer Frequenz mit einer Anzahl von 1 bis Tausend Hz. Außerdem sind hierbei die Feldstärken 100 mal höher als bei der Magnetresonanztherapie.

Die Vielfalt der Signalformen ist technisch äußerst anspruchsvoll, wodurch die Magnetfeldtherapie viele Anwendungsfelder bedienen kann.

Wie wirkt die Magnetfeldtherapie?

Wirkungen der Magnetfeldtherapie sind:

  • verbesserte Zellregeneration: z.B. schnellere Regeneration der Haut
  • Aktivierung des Immunsystems: Förderung der körpereigenen Abwehr und Selbstheilungsregulationen
  • Steigerung von Leistung und Wohlbefinden
  • gesteigerte Ver- und Entsorgung der Gewebestrukturen
  • verbesserte Fließeigenschaften des Blutes
  • Anhebung der Schmerzempfindungsschwelle
  • Linderung akuter und chronischer Schmerzzustände
  • Harmonisierung des Nervensystems und der Psyche

Welche Anwendungsbereiche gibt es?

Die Magnetfeldtherapie aus der BioMedizin kann bei praktisch allen Arten von Symptomen angewendet werden. So sind häufige Anwendungsbereiche:

Darüber hinaus können Magnetfelder aber auch z.B. bei Knochenbrüchen zu einer schnelleren Heilung verhelfen.

Welche Innovation bietet das multifunktionale Energiemedizin-Therapiesystem SANZA?

1)            SANZA geht im Bereich der Magnetfeldanwendungen vielversprechende, neue Wege. Mit der innovativen Signalerzeugung ergibt sich eine variable Einstellungsvielfalt. Somit können alle bekannten Magnettherapien, wie die klassische Magnetfeldtherapie, die Magnetfeldresonanztherapie und die magnetisch pulsierende Signaltherapie abgedeckt werden.

Das multifunktionale Energiemedizin-Therapiesystem SANZA hat zwei magnetische Feld-Generatoren, die zwei Frequenzen gleichzeitig erzeugen. Damit können sie die sogenannten Hüllkurven schaffen. Hüllkurven sind körperähnliche Signalformen, die den vegetativen Zustand des Menschen biologisch effektiv navigieren.

2)            Die Kombination aus Softlaser plus Magnetfeld ist ideal zur nicht-invasiven Behandlung von Akupunktur- und Triggerpunkten. Daneben lassen sich hervorragende Ergebnisse bei der Behandlung von Haut, Narben, Sehnenansätzen, Muskeln und Zahnfleisch erzielen. Lichttherapie per Softlaser unterstützt wesentliche Vorgänge im Körper. Photonen liefern die Energie, welche z. B. für den Aufbau der chemischen Verbindung ATP als „Energiespeicher“ für Zellfunktionen erforderlich ist.

3)            Der Biofrequenzstrom überträgt Resonanzfrequenzen von Bakterien, Viren, Pilzen und Parasiten. Dadurch werden eingedrungene Mikroorganismen im Körper zurückgedrängt und das Gleichgewicht im körpereigenen Milieu wieder hergestellt. Bestimmte Erreger treten in Gruppen mit anderen Mikroorganismen auf. Welche davon bei bestimmten Erkrankungsformen in Gruppen zusammenwirken, findet sich in dem Speicher der Biofrequenz Chips wieder.

Die Biofrequenzstrom-Anwendung mit SANZA verläuft, indem jede Sekunde im Wechsel eine Frequenz vom Steuergerät und eine vom Chip auf die Elektrode übertragen werden. Die abgegebene Energie verdichtet die Energie des Erregers, sodass die Erreger extrem geschwächt werden.

SANZA bietet zudem noch die Innovation der Skip Funktion. Die Frequenz springt fünf Mal pro Sekunde um zehn Grad in eine andere Phase. Damit wird sicher gestellt, dass jede mögliche Schwingungsphase eines Erregers abgedeckt ist und jeder Erreger dem gewünschten Schwächungseffekt ausgesetzt ist. Durch die Identifizierung von Gruppen und die Skip Funktion werden maximale Effekte und eine schnellstmögliche Reinigung des Milieus erreicht.

Magnetfeldtherapie im Naturheilzentrum WirbelDOC

Die Magnetfeldtherapie ist eine der Behandlungsmethoden aus der BioMedizin im Naturheilzentrum WirbelDOC. Unser internationales Therapeutenteam um Doctors of Chiropractic wenden die Behandlung als Teil der multimodalen Schmerz- und Regenerationstherapie. Dabei ist das multifunktionale Energiemedizin-Therapiesystem SANZA zentraler Bestandteil der Behandlung.

Vereinbaren Sie online Ihren Termin zur Magnetfeldtherapie oder stellen Sie uns Ihre Fragen zum Thema unter info@wirbeldoc.de. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt!

Patientenfeedback

„Als Leistungssportlerin ist die Basis für mich ein gesunder und leistungsfähiger Körper. Dennoch sind die Belastungen im Leistungssport oftmals hoch und Verletzungen können auftreten. So auch bei mir Ende Juli dieses Jahres. Starke Leistenschmerzen machten das Laufen wochenlang unmöglich. Die genaue Ursache für meine Schmerzen ausfindig zu machen war schwierig und bis dato stattgefundene Behandlungen nicht erfolgreich. Umso glücklicher bin ich, dass ich auf das Team WIRBELDOC gestoßen bin. WIRBELDOC bietet die Magnetfeldtherapie an, die durch Schaffung von Magnetfeldern mittels Strom die Zellregeneration fördern soll.

Bereits nach der ersten Behandlung konnte ich eine Verbesserung der Schmerzen spüren. Durch die wöchentliche Magnetfeldtherapie bin ich nun nahezu schmerzfrei und kann wieder normal trainieren. Aber nicht nur bei akuten Verletzungen ist die Magnetfeldtherapie sinnvoll, sondern auch zur Förderung der Regeneration. Daher wird sie in meinem Trainingsprozess weiterhin einen festen Platz haben.

Ich danke dem Team WIRBELDOC für die Bereitstellung der Magnetfeldtherapie und bin für die tolle Unterstützung sehr dankbar!“

PIA JENSEN, KÖLN

Empfehlen
Share
Getagged in
Antwort hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

Impressum/Datenschutz